Überspringen
Alle Pressemeldungen

Nordstil ist Heimathafen für gute Geschäfte

29.07.2019

Erfrischende Lifestyle- und Trendprodukte für den Norden an drei heißen Sommertagen: Mit 750 Ausstellern und einem geballten Neuheitenfeuerwerk rund um Küche, Haus, Garten, Geschenke, Papeterie, Design, Schmuck und Mode versetzte die Nordstil ihre 12.500 Besucher in beste Orderlaune. Vielfältige Begegnungsformate und Vorträge rund um Kreativarbeit, Online-Marketing oder PoS-Gestaltung ergänzten das breite Angebot.

Sommer trifft auf Weihnachten: XL-Christbaumkugeln mit integriertem LED-Licht in der Halle A4
Sommer trifft auf Weihnachten: XL-Christbaumkugeln mit integriertem LED-Licht in der Halle A4

Mit bester Stimmung in den Hallen, zahlreichen neuen Kontakten und vielfältigem Branchenwissen im Gepäck endet die Nordstil – Regionale Ordermesse – in Hamburg. Für die 750 vorwiegend aus dem deutschen, nord- oder westeuropäischen Raum stammenden Austeller [1] sowie für die 12.500 Besucher [2] bleibt die Nordstil auch in Zeiten technologischen Wandels und sich verändernder Konsumwünsche der sichere Heimathafen für gute Geschäfte. Rund 150 Hersteller aus dem Ausland nutzten die regionale Messe als strategischen Marktzugang zu norddeutschen, niederländischen und skandinavischen Händlern.

Dank inspirierender Vorträge und Workshops zum PoS der Zukunft, zu Verkaufstrends sowie zum Online-Marketing war die Nordstil auch in diesem Jahr wichtiger Brückenbauer zwischen analoger und digitaler Customer Experience. „Gerade in Zeiten sich wandelnden Konsums und steigender Konsumentenansprüche ist es wichtig, Kunden zu verstehen sowie persönliche Ansprache und echte Kundenerlebnisse im Handel sicherzustellen. Die Nordstil hat sich in dieser Hinsicht als Lern-, Kontakt- und Austauschplattform bestens etabliert“, so Binu Thomas, Leiter der Nordstil.

„Die Reise nach Hamburg hat sich für den Fachhandel wieder gelohnt. Als Ordermesse mit Sommerflair hat die Nordstil ein unverwechselbares Profil. Bemerkenswert ist, dass neben den norddeutschen Händlern auch überzeugte Besucher aus Nordrhein-Westfalen ganz gezielt die Nordstil besuchen, Neuheiten ordern und die Stände frequentieren. Insofern hat aus vielfältigen Gründen die Messereise nach Hamburg ihren festen Platz im Terminkalender des Handels“, so Thomas Grothkopp, Geschäftsführer des Handelsverbands Wohnen und Büro.

Ausstellerstimmen

Mit der Anzahl und der Qualität der Besucher waren die Aussteller der diesjährigen Nordstil mehr als zufrieden. Ob vom Rhein bis zur Ostsee oder vom Öresund bis zur Leine – die Messe wurde intensiv zur Kontaktpflege mit deutschen und skandinavischen Stamm- und Neukunden genutzt.

Halle A3 (Geschenke & Papeterie)

Miriam Lattorff, Head of Field Sales Fashion Germany, Steiff

„Die Nordstil hat eine große Strahlkraft für Norddeutschland und ermöglichte uns in diesem Jahr eine gelungene Positionierung des neuen Steiff-Segments Bekleidung. Ob Besitzer einer Kinderboutique, Spielwaren- oder Gemischtwarenhändler – die Nordstil war dank ihres vielfältigen Produktportfolios genau der richtige Ort, um unterschiedlichste Zielgruppen zu erreichen. Mit unserem Messeergebnis sind wir sehr zufrieden. Neben zahlreichen Ordern im klassischen Spielzeug-Segment konnten wir unseren Bestands- und Neukunden die Möglichkeit geben, sich live vor Ort von der Symbiose aus geschenkfähiger Mode und Plüsch inspirieren zu lassen.“

Halle A4 (Stil & Design)

Maria Heigel, Kundenberatung Displays, Werkhaus

„Als Made in Germany-Marke mit Fokus auf überregionale Messen stellten wir das erste Mal auf der Nordstil aus. Ein Grund hierfür war auch die Nähe Hamburgs zu unseren Werken. Denn unser Anspruch bei der Produktion ist es, sich beim Einkauf auf Deutschland oder zumindest auf Europa zu beschränken. Und dieses Konzept kommt sehr gut auf einer regionalen Messe wie der Nordstil an. Mit unserem Messeergebnis sind wir sehr zufrieden. 90 Prozent unserer Ordern kamen von Neukunden. Auch der Village-Stand brachte uns dank seiner Präsentation und Cafés hohe Sichtbarkeit und Kundenfrequenz. Für uns war der Auftakt auf einer Regionalmesse ein gelungenes Experiment und wir werden mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch im Winter wieder ausstellen.“

Halle B1.0 (Haus & Garten)

Rafael Vosteen, Geschäftsführer, Vosteen

„Für uns als nordische Firma mit Sitz im regionalen Umkreis ist die Nordstil sehr wichtig. Denn sie hat eine Sogkraft, die wir durch hauseigene Showrooms nicht leisten können. Unsere Produkte sind weitestgehend One Shots, sodass es jedes Jahr eine neue Kollektion gibt. Und das wissen auch unsere Kunden. Besonders zufrieden waren wir mit der Anzahl von Neukunden aus Regionen, die wir über unseren Vertrieb bisher nicht abdecken.“

Halle B7 (Schmuck & Mode)

Sebastian Höbel, Sales Nord, Johnny Urban

„Als Neuaussteller konnten wir erfolgreich unseren bisher digitalen Vertrieb durch die Nordstil ins Analoge erweitern. Denn unsere Produkte – unter anderem Rucksäcke aus recycelten PET-Flaschen – wollen angefasst werden. Für uns hat sich unsere erste Nordstil sehr gelohnt. Wir konnten eine Vielzahl unserer Stammkunden aus Hamburg, Bremen, Flensburg, Schwerin bis hin nach Kiel erreichen. Auch hinsichtlich der Anzahl an Neukunden können wir uns über ein sehr gutes Ergebnis freuen.“

Senfgelbe Akzente im Interior-Bereich
Senfgelbe Akzente im Interior-Bereich

Nordstil Trends 2019/2020

Grünes Glück zieht als Trendfarbe auch im Norden in die eigenen vier Wände ein. Insbesondere senfgelbe Akzente nehmen zunehmend Platz an den heimischen Ess- und Wohnzimmertischen. Für lange Sommertage – im Norden bekanntlich die längsten – ist die Vorliebe für Holz bei Lounge-Möbeln ungebrochen. Ob europäische Kiefer oder südostasiatisches Teakholz: Natürlichkeit boomt. Denn auch in stürmisch-bewegten Zeiten sind naturbelassene Materialien wie Bambus, leichtes Rattan, Leinen im Interior oder auch Körperpflegeprodukte aus Algen im Bereich Beauty wahre Ruheanker. Für elegante Stilbrüche sorgen Edelmetalle. Virtuos verbunden oder als Naturholzsessel neben bronze- oder silberfarbenen Beistelltischen: Die Kombination aus Holz und Edelmetallen entdecken immer mehr Designer für sich. Maritim anmutend wird es dank Koralle, Oktopus und Seestern. Vom Meeresboden schaffen sie es als Teppich an die Wände oder als Dekoartikel aus Keramik in die Herzen von Accessoire-Liebhabern. Sand und Wasser gibt es nicht nur am Meeresboden, sondern auch in der Wohnung – und zwar in Form von Beton. Ob Tische, Hocker oder Vasen: Die Mischung aus Sand, Kies und Wasser wird dank ihres frei formbaren Charakters immer öfter zur ersten Wahl bei der Entscheidung für bestimmte Materialien oder Verarbeitungstechniken.

Die nächste Winter-Nordstil findet vom 11. bis 13. Januar 2020 und die nächste Sommer-Nordstil vom 25. bis 27. Juli 2020 statt.

[1] Im Sommer 2018 stellten 796 Aussteller auf der Nordstil aus.

[2] Im Sommer 2018 besuchten 13.433 Einkäufer die Nordstil.

Nordstil – Regionale Ordertage Hamburg

Die Nordstil ist die regionale Orderplattform für den Norden. Sie verfügt über ein umfassendes Produktangebot gegliedert in die Produktbereiche Haus & Garten, Stil & Design, Geschenke & Papeterie sowie Schmuck & Mode. Für den Einzelhandel zwischen Weser, Elbe, Harz und dem Öresund ist die Nordstil der regionale Ordertermin für das Frühjahr- und Sommergeschäft, sowie für das Herbst-, Winter- und Weihnachtsgeschäft.


Hinweis für Journalisten:

Weitere Informationen und Bildmaterial zur Nordstil finden Sie unter:

www.nordstil.messefrankfurt.com/journalisten

Folgen Sie der Nordstil auf Twitter: www.twitter.com/nordstil


Conzoom Solutions – die Plattform für den Handel

Die Wissensplattform Conzoom Solutions bietet dem Konsumgüterhandel ein vielfältiges Angebot wie Studien, Trendvorstellungen, Workshops oder Anleitungen für den Point of Sale. Sie gibt einen Komplettüberblick über das internationale Portfolio der Messe Frankfurt im Konsumgüterbereich und stellt dort gebündelt Informationen für den Handel zusammen.

www.conzoom.solutions

Der digitale Marktplatz Nextrade

Das neue digitale Order- und Datenmanagement Nextrade für Lieferanten und Händler der Konsumgüterbranche verlängert die Messe und ermöglicht Bestellungen zu jeder Tages- und Nachtzeit an 365 Tagen im Jahr.

www.nextrade.market

Hintergrundinformation Messe Frankfurt

Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mehr als 2.500 Mitarbeiter an 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 718 Millionen Euro. Wir sind eng mit unseren Branchen vernetzt. Die Geschäftsinteressen unserer Kunden unterstützen wir effizient im Rahmen unserer Geschäftsfelder „Fairs & Events“, „Locations“ und „Services“. Ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal der Unternehmensgruppe ist das globale Vertriebsnetz, das engmaschig alle Weltregionen abdeckt. Unser umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.

Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen