Überspringen
Alle Pressemeldungen

Nordstil 2018: Village setzt Fokus auf Design aus Deutschland

23.11.2017

Die Segel gesetzt und auf ins neue Geschäftsjahr. Vom 13. bis 15. Januar 2018 sorgt die Nordstil in Hamburg für die erste frische Brise der Saison. Zwei sichere Häfen für unverwechselbares Design und überraschende Produktnews sind die Areale „Village“ und „Nordlichter“ in der Halle A4.

Entdecken, Netzwerken und Enspannen im Village der Nordstil
Entdecken, Netzwerken und Enspannen im Village der Nordstil

Dass man für gutes Design nicht in die Ferne schweifen muss, stellt erneut das Village unter Beweis. In dem beliebten Sonderareal präsentieren ausgewählte deutsche Marken ihre Neuheiten, Trends und Topseller. Michael Rossmann, Gründer der Marke PAD, erläutert das Besondere daran: „Uns verbindet hier nicht nur ein sehr hoher Anspruch an Gestaltung und Qualität, sondern auch eine gemeinsame Philosophie. Alle zwölf Marken, die Sie hier sehen, sind inhabergeführt, haben eigene Designer und produzieren soweit wie möglich nachhaltig in Deutschland oder Europa.“ Mit dabei sind die Brands Cedon, Donkey Products, Gift Company, Good old friends, Koziol, Nogallery, PAD Design Concept, Paperproducts Design, Philippi, Räder, Raumgestalt und Reisenthel.

Im Village schaffen die Macher eine besondere Atmosphäre zum Entdecken, Netzwerken und Entspannen. Dazu gehört das kommunikative Café genauso wie die gemeinschaftlichen Präsentationen. Diese setzen die Trends und Highlights der Teilnehmer attraktiv in Szene und inspirieren den Handel dazu, Neues auszuprobieren. „Hier erkennt man gut, welche Innovationskraft im deutschen Design steckt. Wir bei PAD etwa präsentieren rund 70 Neuheiten pro Saison. Unsere Mitstreiter stehen dem in nichts nach. Viele, wie zum Beispiel Donkey Products und Räder, gewinnen internationale Designpreise“, sagt Michael Rossmann. Im Village engagieren die Unternehmen sich auf besondere Weise, so dass sich jeder Messeauftritt anders und neu gestaltet: vom Look & Feel bis hin zur Inszenierung der aktuellen Zeitgeistthemen.

Erfrischend andere Produktideen im Nordlichter-Areal auf der Nordstil
Erfrischend andere Produktideen im Nordlichter-Areal auf der Nordstil

Nordlichter – Umdenken und selbst machen!

„Auf zu neuen Ufern“ heißt es auch bei den Nordlichtern. In dem beliebten Sonderareal zeigen rund 45 junge Gestalter, Start-ups, Hochschulabsolventen sowie kleine Manufakturen ihre erfrischend anderen Produktideen. Eine vermeintliche Schwäche zur Stärke machen, das ist die Idee der Handbrille von Tom+Hatty. Statt im Etui wird die extravagante Lesehilfe als Schmuckstück um den Hals getragen. Damit bleibt sie nicht nur immer griffbereit, sondern wird zum stilsicheren Statement für einen modernen, freigeistigen Lebensstil.

Alternative Routen durch den Konsum sucht und findet die Hamburger Manufaktur Lockengelöt – und funktioniert Herkömmliches einfach zu etwas Besonderem um. So entstehen unter anderem stylische Couchtische aus Ölfässern, Schalen aus Vinylplatten und Kleiderhaken aus alten Büchern. Einen ähnlichen Kurs schlägt Nuukk aus Berlin ein. DIY - Do It Yourself - ist hier das Stichwort: Spezielle Sticker ermöglichen es, Porzellan und Kacheln individuell zu gestalten. So wird etwa aus einem 08/15-Alltagsgeschirr ein echtes Unikat. Passend dazu präsentiert das schwedische Unternehmen Växbo Lin stilvolle Heimtextilien vom Tischläufer bis zum Spültuch sowie einige hochwertige DIY-Sets.

Für kreative Grüße aus der Ferne oder zu besonderen Anlässen sorgen gleich mehrere Anbieter mit hochwertigen Grußkarten und Papeterie-Produkten. Darunter auch Anna Cosma: Die Brandenburgerin realisiert ihre individuellen Designs mit einer klassischen Heißprägemaschine während das Kölner Label Kikisoso „Slow Printing“ betreibt und den traditionellen Buchdruck neu aufleben lässt. Martina Olonschek wiederum zeigt mit ihren zwei Brands Rapü und Frau Schnobel, was eine lebenslustige Hamburgerin an ihrer Heimat schätzt. Und für Ordnung und Stil beim Schreiben sorgt das dänische Label Etiket mit feinsinnigen Accessoires vom Timer bis zum Stift.

Fragen?

Informieren Sie sich unter nordstil.messefrankfurt.com.
Rückfragen richten Sie gerne an nordstil@messefrankfurt.com.

Hinweis für Journalisten:

Weitere Informationen zur Nordstil finden Sie unter: www.nordstil.messefrankfurt.com/journalisten

Folgen Sie der Nordstil auf Twitter mit dem Hashtag #nordstil18: www.twitter.com/nordstil

Nordstil – Regionale Ordertage Hamburg

Die Nordstil (13. bis 15. Januar und 11. bis 13. August 2018) ist die regionale Orderplattform für den Norden. Sie verfügt über ein umfassendes Produktangebot gegliedert in die Produktbereiche Haus & Garten, Stil & Design, Geschenke & Papeterie, Küche & Genuss, Entspannung & Pflege sowie Schmuck & Mode. Für den Einzelhandel zwischen Weser, Elbe, Harz und dem Öresund ist die Nordstil der regionale Ordertermin für das Frühjahr- und Sommergeschäft, sowie für das Herbst-, Winter- und Weihnachtsgeschäft.


Hintergrundinformation Messe Frankfurt

Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mehr als 2.300 Mitarbeiter an rund 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von annähernd 647 Millionen Euro. Mittels tiefgreifender Vernetzung mit den Branchen und einem internationalen Vertriebsnetz unterstützt die Unternehmensgruppe effizient die Geschäftsinteressen ihrer Kunden. Ein umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau, Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.

Weitere Informationen:

www.messefrankfurt.com  |  www.congressfrankfurt.de  |  www.festhalle.de